Volksbank Hochrhein Blog

Berufsnavigator 2018

Vor kurzem durften wir die diesjährige zwölfte Klasse des Wirtschaftsgymnasiums aus Waldshut empfangen.


Insgesamt 84 Schüler waren bei uns anlässlich des „Berufsnavigators" zu Gast. Dieser sollte sie bei ihrer Berufswahl unterstützen und ihnen helfen, die richtige Wahl hinsichtlich ihrer Zukunft zu treffen.


Annika-Sophie Budde, Schülerin des Wirtschaftsgymnasiums Waldshut, erklärt euch wie der Tag ablief.

Berufsnavigator – welcher Beruf passt zu uns?

Am Mittwoch, den 07.02.2018, traf sich die erste Schülergruppe des Wirtschaftsgymnasiums Waldshut in der Volksbank Hochrhein. Frau Meier, Ausbildungsleiterin der Volksbank, begrüßte uns und führte uns in den Schulungsraum, in dem der erste Teil des Berufsnavigators stattfand. Zuerst wurde uns nochmals kurz erklärt, um was es sich bei dem Berufsnavigator handelt und wie dieser funktioniert. Danach ging es auch schon los.


In der ersten Runde beurteilten wir Schüler uns gegenseitig. Hierzu wurden uns verschiedene Fragen in unterschiedlichen Kategorien gestellt. Nach dieser Runde stand die Selbsteinschätzung von jedem Einzelnen an. Wir Schüler waren nun gefordert unsere beruflichen Interessen herauszufinden.

Daraufhin war die Einschätzungsphase vorbei und zwei Auszubildende der Volksbank stellten uns den Beruf des Finanzassistenten vor. Nach diesem informativen Vortrag begann die Auswertungsphase der Ergebnisse. Währenddessen hatten wir Schüler eine Pause. Uns wurden Butterlaugenstangen, Getränke, Spiele und ein Fernseher mit einer Wii-Konsole zur Verfügung gestellt. Das kam bei uns Schülern sehr gut an und sorgte für viel Spaß und Unterhaltung.

Jeder Schülergruppe wurde ein Berufsberater zugeteilt und dieser besprach mit der gesamten Gruppe die ausgewerteten Ergebnisse. Nachdem unsere Interessen, Stärken wie auch Schwächen festlagen, wertete das Programm des Berufsnavigators passende Berufe für unsere Persönlichkeiten aus. Mit großem Staunen haben wir festgestellt, dass die Berufe im Großen und Ganzen unseren Zukunftsvorstellungen entsprachen. Jeder Schüler bekam eine Mappe mit seinen Ergebnissen ausgehändigt sowie Tipps für weitere Berufsfindungen.

 

Meiner Meinung nach ist der Berufsnavigator ein sehr sinnvolles Projekt, das man in Zukunft weiterhin anbieten sollte. Allerdings ist es sehr schwer, seine Mitschüler einzuschätzen, da man diese erst seit einem Jahr kennt und somit Stärken wie auch Schwächen nicht einschätzen kann.

 

Die Schüler des Wirtschaftsgymnasiums danken der Volksbank Hochrhein eG, speziell Frau Meier und dem Team des Berufsnavigators für die Gastfreundlichkeit und die Bemühungen.

Autor: Annika-Sophie Budde, JS1a, WGF Waldshut


< Zurück zur Blogübersicht |
Kategorieübersicht: Mein Weg zur Volksbank


Kategorien

Archiv

Noch

344 :
Tage
20 :
Stunden
40 :
Minuten
15
Sekunden

bis zum Bewerbungsschluss


Login

x

Login


Login

x

Login