Volksbank Hochrhein Blog

Unser erstes Jahr bei der Volksbank Hochrhein

Vor fast einem Jahr haben wir unsere Ausbildung bei der Volksbank Hochrhein begonnen und dabei viele neue Erfahrungen gemacht, die wir euch in einem Interview zusammengefasst haben.

Saskia: Welche Ausbildung machst du? Welche Erwartungen hattest du vor Beginn?

Shirin: Ich habe mich für eine 2-jährige Ausbildung zur Finanzassistentin bei der Volksbank Hochrhein entschieden, da ich besonderen Wert auf Regionalität lege. Meine Erwartungen waren zum Einen, dass ich stetig im Kontakt mit Kunden bin und zum Anderen, dass ich einen Einblick hinter die Kulissen der Bank bekomme und viel Neues dazu lernen kann. Meine Erwartungen wurden zum Glück voll erfüllt!


Saskia: Wie ging es dir an deinem ersten Ausbildungstag?

Shirin: An meinem ersten Tag war ich natürlich sehr aufgeregt und auch gespannt, wen ich wohl alles kennenlernen würde. Meine Mitazubis waren alle sehr nett und aufgeschlossen, wodurch die Aufregung schnell verflogen ist. Am Abend haben wir sogar schon unsere Mentoren kennengelernt, also unsere persönlichen Ansprechpartner in der Bank, die uns bei Fragen und Anregungen auch heute noch zur Seite stehen.


Saskia: Wo warst du zu Beginn der Ausbildung und wie hat dir die Zeit gefallen?

Shirin: Von September bis Dezember war ich in Tiengen am Schalter eingeteilt. Dort lernte ich nicht nur alles von A wie Auszahlungen bis Z wie Zinsen, sondern stand auch immer im direkten Kundenkontakt. Das war eine spannende und lehrreiche Erfahrung. Je länger ich dort war, desto mehr Routine habe ich bekommen und mein Auftreten wurde immer selbstsicherer.


Shirin Köhler

Saskia Backes

Saskia: Wie läuft die Berufsschule in dieser Ausbildung ab?

Shirin: Unsere Berufsschule ist in Schopfheim und findet immer blockweise statt. Dort bin ich mit Azubis der Volksbank Hochrhein zusammen, aber auch mit Auszubildenden von anderen Banken. Die Schule macht uns allen Spaß, da man das gelernte Wissen anschließend direkt in die Praxis umsetzen kann.


Saskia: Bist du nur am Schalter oder warst du bereits in anderen Abteilungen?

Shirin: Ich war einerseits am Schalter in einigen von unseren 15 Geschäftsstellen, durfte aber auch schon einen Einblick in verschiedene interne Abteilungen gewinnen. Vor kurzem war ich zum Beispiel in unserer On-LINE-Bank in Waldshut eingeteilt. Dort werden z.B. telefonische Kundenaufträge bearbeitet. Unter anderem tätigt man hier Überweisungen, vereinbart Termine und beantwortet Fragen zum Online-Banking. In dieser Abteilung hat es mir besonders gut gefallen, da das Aufgabengebiet sehr abwechslungsreich ist.


Saskia: Also kann man sagen, dass du auch nach einem Jahr noch glücklich mit deiner Entscheidung bist?

Shirin: Ja auf jeden Fall! Die Zeit ist unglaublich schnell vergangen und bereits in einem Jahr habe ich meine Ausbildung abgeschlossen.